Eine Ruhestätte auswählen.

Die Erinnerung pflegen.

Ein fester Erinnerungsort ist wichtig für die Trauerarbeit. Doch was der jeweils beste Ort ist, hängt von vielen Faktoren ab. Wenn der Verstorbene zu Lebzeiten keine konkreten Wünsche geäußert hat, stellen sich vor allem zwei Fragen: Wer wird das Grab besuchen? Wer kann es pflegen?

Die traditionelle Bestattungsform ist die Beisetzung des Verstorbenen in einem Sarg. Auf den Friedhöfen in der Region gibt es hierfür Reihengräber, Wahlgräber sowie verschiedene Sondergrabstätten. Eine Grabstelle wird zunächst für einen begrenzten Zeitraum erworben. Bei Wahlgräbern kann die Nutzungsfrist später verlängert werden.

Eine Bestattung bietet viele Möglichkeiten, die Persönlichkeit des Verstorbenen zu ehren. Zum Beispiel durch die Wahl einer bestimmten Holzart für den Sarg oder durch die Entscheidung für eine besonders gestaltete Urne.

Alternative Beisetzungsorte bei Feuerbestattung.

Bei der Feuerbestattung stehen Ihnen neben den klassischen Grabstellen weitere Beisetzungsmöglichkeiten offen: Auf dem Friedhof in Emmendingen-Kollmarsreute gibt es eine Friedwiese, einige Freiburger Friedhöfe verfügen über ein Baumfeld.

Bei der Feuerbestattung besteht keine Friedhofspflicht. War der Verstorbene ein besonders naturverbundener Mensch, können Sie diese Eigenschaft durch die Wahl eines entsprechenden Beisetzungsortes würdigen. In unserer Region stehen Ihnen hierfür der Ruheberg Oberried und der Bestattungswald Kaiserstuhl zur Verfügung. Auf Wunsch führen wir für Sie selbstverständlich auch Seebestattungen in ausgewiesenen Zonen in der Nord- oder Ostsee durch.

Die genauen Rahmenbedingungen erläutern wir Ihnen im Beratungsgespräch. Gerne beantworten wir auch Fragen zu Ballonbestattung, Aschediamant und zu weiteren Beisetzungsmöglichkeiten.

Leistungen